städtische KiTa

Städtischer Kindergarten „Zauberwald“

Jahnstrasse 20 A
56743 Mendig

Leitung: Frau Uschi Frank

Tel. 02652 / 35 00
Fax: 02652 / 93 50 98
Internet: www.kita-mendig.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
1. Regelkindergarten– Platz:
Montag – Freitag 7.15 Uhr bis 12.30 Uhr
Montag – Donnerstag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 7.15 Uhr bis 14.00 Uhr
   
2. Ganztags-Platz
Montag – Donnerstag 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 7.15 Uhr bis 14.00 Uhr

Anträge als Pdf:



Diese Kindertagesstätte ist die Regeleinrichtung der Stadt Mendig. Zentral, von der Strasse nicht einsehbar und deshalb ruhig, liegt das Gebäude des Zauberwaldes im unteren Teil der Stadt. Der Kindergarten, der bis zu 75 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren aufnehmen kann, gliedert die 61 Kindergarten- und 24 Tagesstättenplätze in drei Gruppen: Dino-Kinder, Sternschnuppen-Kinder und Wichtel-Kinder. Die begrenzte Anzahl der Ganztagsplätze wird nach bestimmten Aufnahmekriterien vergeben (detaillierte Informationen hierzu sind auf der Homepage zu finden).

Das aus 9 Erzieherinnen bestehende pädagogische Team richtet seine Arbeit an den Grundbedürfnissen der Kinder aus: in den ersten 6 Lebensjahren lernen Kinder nicht nur ihren Körper zu beherrschen und die Grundlagen ihrer Muttersprache zu beherrschen, sie lernen auch Grenzen auszuloten, Ängste zu überwinden. Dazu nutzen sie alle Sinne, den gesamten Körper und ihre Gefühlswelt. Je mehr Sinne in ihr Handeln eingebunden sind, umso nachhaltiger ist das Lernen. Das Spiel ist die wichtigste Lebens- und Lernform eines Kindes in der Altersgruppe von 0 bis 6 Jahren, deshalb

  • deshalb sollte das Kind das Recht haben frei zu spielen mit wem und was es will
  • zu zuschauen und zu beobachten
  • zu entdecken
  • Material kennen zu lernen und aus zu probieren
  • sich zu irren und neue Weg zu gehen
  • seine Fähigkeiten zu entfalten und zu entwickeln
  • eigene Erfahrungen machen
  • sich aktiv mit sich selbst/mit anderen und mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen.

Aus dem tiefen Verständnis der kindlichen Entwicklung heraus, orientieren sich die Betreuerinnen an folgenden Leitsätzen einer kindgerechten Erziehung:

  • Lernen muss Spaß machen, mit positiven Erfahrungen verbunden sein.
  • Lernen muss immer vom Lernenden selbst vollzogen werden.
  • Der Lehrende kann dem Lernenden das Verstehen nicht abnehmen.
  • Mit Spaß und Freude bei der Sache sein, lustvoll und neugierig zu sein, das sind die besten Bedingungen für nachhaltiges Lernen.
  • Weil jedes Kind seinen eigenen Lernzugang hat, sein Lernthema.
  • Weil die Neugier und die Freude am Tun, das Handeln bestimmen.
  • Weil jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat.
  • Weil Gleichgesinnte sich gegenseitig fördern.
  • Weil der Gruppenraum als zweiter Erzieher fungiert.
  • Weil Kinder Platz und Bewegung brauchen.


Um das erzieherische Ziel zu erreichen, ist im Kindergarten Zauberwald ist der Tag klar strukturiert:

7.15 Uhr - 8.00 Uhr: Frühbetreuung im Kreativbereich durch eine Erzieherin, die ersten Kinder frühstücken im Bistro. Eine zweite Erzieherin bereitet die Getränke und erledigt die anfallenden hauswirtschaftlichen Arbeiten in der Küche.
8.00 Uhr - 9.00 Uhr: Alle Gruppen und die Turnhalle sind geöffnet, die Kinder werden begrüßt, Absprachen für den Tag und die Woche werden mit den Eltern getroffen, kurze Gespräche geführt. In dieser Zeit finden täglich die Sprachfördermodule I statt.
9.00 Uhr: Alle Kindergartenkinder sollen jetzt angekommen sein und treffen sich zum Morgenkreis im Foyer. Dort beginnen wir jeden Morgen mit einem gemeinsamen Singkreis, begleitet von verschiedenen Instrumenten. Danach geht es mit Kleingruppen in die "Vorleserunde". Hier wird täglich eine Geschichte oder ein Buchkapitel vorgelesen.
9.00 Uhr - 10.00 Uhr: In diesem Zeitraum wird in den Gruppen thematisch gearbeitet. Projekte in Groß- und Teilgruppen werden fortgeführt mittels Gesprächen, Bilderbuchbetrachtungen, Experimenten, Exkursionen, kreativem Gestalten ... Es wird gespielt und gesungen.
10.00 Uhr – 12.15 Uhr: Freies Spielen in allen Gruppen und Nebenräumen, der Turnhalle und dem Außengelände.
Mittagspause - es sind nur noch die Kolleginnen des Mittagsdienstes im Haus.
13.15 Uhr:: Im Sternenzimmer beginnt jetzt die Mittagsruhe für die Kinder, die sich bei Geschichten und entspannender Musik hinlegen möchten, manche schlafen auch ein. Den anderen Kindern stehen der Rollenspielbereich, das Spielezimmer, der Kreativbereich, das Musik-zimmer, die Turnhalle und das Außengelände zur Verfügung.
13.30 Uhr: Es sind nur noch die Vollzeitkräfte im Haus.
14.00 Uhr: Der Kindergarten öffnet wieder für den Nachmittagsbesuch. Die Arbeit des Vormittags wird weitergeführt, zusätzlich wird Wert darauf gelegt, dass die Kinder auch immer wieder außerhalb des Kindergartens unterwegs sein können: Besuch der verschiedenen Spielplätze des Ortes, Büchereibesuche, Exkursionen werden geplant, um den Bedürfnissen der Tageskinder Rechnung zu tragen.
14.00 Uhr: Spätestens jetzt müssen die Kinder aus der „Übermittag-Betreuung“ abgeholt werden.
15.45 Uhr: Im Kindergarten wird nun aufgeräumt.
16.00 Uhr: Die Kinderbetreuung endet, alle Kinder müssen abgeholt werden oder dürfen nach Erlaubnis der Eltern alleine nach Hause gehen.
16.15 Uhr: Dienstende für die Erzieherinnen
16.00 Uhr – 18.00 Uhr: Montags - Dienstbesprechung für alle Mitarbeiterinnen. Der Kindergarten Zauberwald ist eine anerkannte Ausbildungsstätte, deshalb werden im Verlauf eines Jahres eine Erzieherin im Anerkennungsjahr sowie Praktikanten betreut und angeleitet.