Lokaler Teilhabekreis "Mendig verbindet"

Der Lokale Teilhabekreis (LTK) setzt sich zusammen aus freiwillig engagierten Bürgern mit und ohne Behinderung aus Mendig und Umgebung. Ziel der Initiative ist es, Menschen mit Behinderung bei der aktiven Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu unterstützen, sie aktiv am Gemeinwesen zu beteiligen und ihnen so eine Mitgestaltung zu ermöglichen. Logo Mendig verbindet

Die Mitglieder des LTK planen gemeinsam, wie sich Menschen mit und ohne Behinderung in der Gemeinde treffen und etwas gemeinsam unternehmen können. Sie arbeiten daran, dass Menschen mit Behinderung Zugang zu allen Angeboten der Gemeinde haben. Weil sie davon überzeugt sind, dass die Beteiligung von Menschen mit Behinderung in der Gemeinschaft ein Schlüssel zu einem besonderen Zusammenleben ist.

Der 2010 gegründete LTK ist eine Initiative des Caritas Zentrums mit seinen Wohn- und Betreuungsangeboten in Mendig, Polch und Mayen. Die Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung gehört zur St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH.

„Mit der Gründung des LTK ‚Mendig verbindet‘ wurde in der Stadt Mendig der Grundstein für eine sehr gelungene Integration von Menschen mit und ohne Handicap implementiert. Daraus sind auch sehr freundschaftliche und nachbarschaftliche Beziehungen zu den Bewohnern des Caritas Zentrums in Mendig entstanden“, so Thomas Schneider, 1.Beigeordneter der Stadt Mendig.

Übrigens: Die Mitglieder des LTK freuen sich über jede Form der Mitwirkung! Sie treffen sich regelmäßig im städtischen Tagungsraum im „Haus am Lindenbaum“ in Mendig, um aktuelle Themen zu diskutieren und weitere Aktionen zu planen.

Ihre Ansprechpartnerin: Melanie Schuth, Caritas Zentrum, Telefon: 02652/586-321,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Infos sowie Bildergalerien von LTK-Aktionen finden Sie unter www.st-raphaelcab.de/ltk

Wir gestalten unsere Stadt!

Lokaler Teilhabekreis „Mendig verbindet“ blickt auf erfolgreiche 5.-Mai-Aktion zurück

Am 13. Mai 2017 führte der Lokale Teilhabekreis „Mendig verbindet“ (LTK) seine Aktion zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung durch. Gemäß dem diesjährigen Motto „Wir gestalten unsere Stadt“ hatten sich die LTK-Mitglieder dazu etwas Besonderes einfallen lassen: In Kooperation mit der Stadt und der Verbandsgemeinde Mendig haben sie die städtische Grünfläche entlang der Bahngleise in der Dammstraße neu angelegt. Bis in den Nachmittag hinein wurde fleißig Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel und Verbandsgemeindebürgermeister Jörg Lempertzgegraben, gepflanzt und gegossen, und so zeigt die Grünfläche nun ein ganz neues Gesicht. Bereits in den Wochen zuvor waren die Teilnehmer rege tätig gewesen: Eine Sitzbank, die die Stadt Mendig dem LTK zur Verfügung gestellt hatte, war in vielen Arbeitsstunden wiederaufbereitet worden und hatte einen neuen Anstrich erhalten.

Gefördert wurde die Aktion durch die Stadt Mendig, die zu der neuen Grünfläche neben der Holzbank den tatkräftigen Einsatz der Mitarbeiter des Bauhofs beigesteuert hat, sowie durch die Verbandsgemeinde Mendig, die das Projekt mit 250 Euro unterstützte.Hierdurch war es auch möglich, zusätzlich eine neue Hecke zu pflanzen, die den rastenden Spaziergängern künftig Schatten spenden soll.

Neben vielen Mendiger Bürgern waren Verbandsgemeindebürgermeister Jörg Lempertz und Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel der Einladung des LTK gefolgt und ließen es sich nicht nehmen, vor Ort tatkräftig mit anzupacken. Zur Einweihung der neu angelegten Grünfläche hatten beide eine tolle Überraschung mitgebracht: Eine Nachbildung der aufgestellten Sitzbank im Miniaturformat wird die LTK-Mitglieder noch lange an diesen gelungenen Tag erinnern.

Jörg Lempertz betonte, dass der LTK einen weiteren attraktiven Ort zur Begegnung in Mendig geschaffen und erneut gezeigt habe, dass sich im Rahmen gelebter Teilhabe auch Menschen mit Behinderung ganz konkret an der Gestaltung ihrer Stadt beteiligen können.

„Die Beteiligung von Stadt und Verbandsgemeinde, die tolle Unterstützung der Nachbarschaft in der Dammstraße und der lebendige Austausch mit zahlreichen Mendiger Bürgern an diesem Tag spricht einmal mehr für die gelungene Integration von Menschen mitBehinderung in unserer Stadt und zeigt uns, dass wir mit unserem Einsatz einen wichtigen Beitrag zu Teilhabe und Inklusion leisten“, so die LTK-Verantwortliche Melanie Schuth. Und weil es nicht bei einer einmaligen Aktion bleiben soll, haben sich die LTK-Mitglieder bereit erklärt, die regelmäßige Pflege der neu angelegten Grünfläche langfristig in Form einer Patenschaft zu übernehmen.

Der 2010 gegründete LTK „Mendig verbindet“ ist eine Initiative des Caritas Zentrums in Mendig. Er setzt sich zusammen aus freiwillig engagierten Bürgern mit und ohne Behinderung aus Mendig und Umgebung. Ziel der Initiative ist es, Menschen mit Behinderung bei der aktiven Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu unterstützen, sie aktiv am Gemeinwesen zu beteiligen und ihnen so eine Mitgestaltung zu ermöglichen.

Erstes inklusives Oktoberfest in Mendig

„O’zapft is“ hieß es am 30. September 2016 im „Albertinum“ in Mendig. Der Lokale Teilhabekreis (LTK) „Mendig verbindet“, eine Initiative des Caritas Oktoberfest Mendig 2016 Foto Sonja FreerZentrums, hatte eingeladen und rund 150 Teilnehmer mit und ohne Behinderung waren gekommen.
Zunächst führten Bierdozent Siegfried Schüngel (VHS Mendig) und Stadtführer Heinz Lempertz die Gäste auf einer kurzweiligen Exkursion zu den ehemaligen Brauereistandorten entlang der Museumsmeile. Anschließend erwartete die Teilnehmer eine zünftige Gaudi mit Musik, Tanz und buntem Programm. Dazu gab es deftige Schmankerl und kühle Getränke. Zudem wurde die schönste bayrische Tracht prämiert. Daniela Bresik (1. Platz), Andreas Henseler (2. Platz) und Angela Wasserburger (3. Platz), Bewohner des Caritas Zentrums, konnten die Jury überzeugen. „Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Gäste, die gemeinsam mit uns das erste inklusive Oktoberfest in Mendig gebührend feiern und dieses zu einem unvergesslichen Abend für uns alle machen“, so die LTK-Verantwortliche Melanie Schuth. Der LTK „Mendig verbindet“ setzt sich zusammen aus freiwillig engagierten Bürgern mit und ohne Behinderung aus Mendig und Umgebung. Ziel der Initiative ist es, Menschen mit Behinderung bei der aktiven Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu unterstützen, sie aktiv am Gemeinwesen zu beteiligen und ihnen so eine Mitgestaltung zu ermöglichen.

 

Gelebte Inklusion in Mendig / 06.2016

Gemeinsame Altargestaltung an Fronleichnam

Seit Jahren ist es in Mendig Brauch, dass auf dem Platz vor dem Caritas Zentrum, das zur St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH gehört, ein Altar anlässlich der Fronleichnamsprozession aufgebaut und geschmückt wird. Diese kirchliche Tradition wurde in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Lokalen Teilhabekreises „Mendig verbindet“ und dem Kindergarten St. Nikolaus durchgeführt. Der Lokale Teilhabekreis ist eine Interessensgruppe engagierter Bürger, die sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in der Gesellschaft einsetzen.

Schon in den Morgenstunden wurde der Altar mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer  hergerichtet und mit Blumen geschmückt. Die bunten runden Blütenteppiche vor dem Altar wurden durch die Kinder und Mitarbeiterinnen des Kindergartens St. Nikolaus gestaltet. Die hierfür benötigten Blumen und Blüten wurden durch ortsansässige Geschäfte und private Spender zur Verfügung gestellt. Nachdem die Werke vollendet waren, warteten alle mit Freude und Andacht auf die Prozession.

Nach dem Segen durch Pastor Birkenheier stimmten die Kindergartenkinder unter Gitarrenbegleitung zum lebendigen Mitsingen ein. So wurde an Fronleichnam eine alte religiöse Tradition gelebt und gepflegt, bei der junge und alte Menschen, Menschen mit und ohne Behinderung, unbehindert miteinander singen, beten und Glauben teilen konnten.
Fronleichnam 2016 k

 

Lehrreicher Stadtrundgang durch Mendig / 06.2015

Lokaler Teilhabekreis „Mendig verbindet“ schafft Begegnung

Der Lokale Teilhabekreis (LTK) „Mendig verbindet“ veranstaltete anlässlich des diesjährigen Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung unter dem Motto „…Begegnung schaffen!!!“ einen Rundgang durch die Innenstadt von Mendig. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel und Stadtführer Heinz Lempertz lud der LTK alle interessierten Einwohner ein, ihre Heimat zu erkunden oder neu zu entdecken. Der LTK wollte auch den teilnehmenden Menschen mit Behinderung die Möglichkeit bieten, ihre persönliche Sichtweise auf ihre Heimatstadt mit anderen Bürgern zu teilen. Die Stadtführung machte aus diesem Grund Station an Orten und bei Menschen, die ihnen persönlich wichtig sind. Diese Begegnungen wurden fotografisch festgehalten.

Heinz Lempertz kennt „seine“ Stadt wie kaum ein anderer und weiß viele Geschichten rund um das Leben in Mendig zu erzählen. Und dies brachte er auf eindrucksvolle Art und Weise zum Ausdruck. Er begrüßte die zahlreichen Teilnehmer auf dem Rathausplatz, vor den Eingängen zur Stadtverwaltung und zur Verbandgemeindeverwaltung. Dann ging es los auf den Spuren des ursprünglichen, alten Mendig. Anlaufpunkte waren beispielsweise die ehemalige Synagoge, die alte Schule und frühere Gasthäuser.Stadtrundgang Mendig 2015

Anschließend führte die Tour ins heutige, moderne Mendig. Die Gruppe zog über die untere Heidenstockstraße und die Bahnhofstraße zur Blumenstraße und machte dabei Halt an verschiedenen Geschäften und Lokalitäten. Trotz Hauptgeschäftszeit am Samstagmorgen waren die Besitzer gerne bereit, sich mit den Teilnehmern der Stadtführung auszutauschen und sich fotografieren zu lassen. Auch die teilnehmenden Bewohner des Caritas Zentrums wussten von interessanten Begegnungen zu berichten.

Der Rundgang endete bei schönem Wetter im Garten von „Haus Kröll“ des Caritas Zentrums in der Blumenstraße. Der LTK lud hier alle Teilnehmer zu einem Imbiss sowie zum gemeinsamen Austausch ein. Heinz Lempertz erhielt neben dem Dank des LTK und der Teilnehmer ein kleines Präsent, das ihn für eine wunderbare und kurzweilige Tour auszeichnete.

Der LTK wurde gegründet von engagierten Einwohnern der Stadt Mendig sowie von Bewohnern und Mitarbeitern des Mendiger Caritas Zentrums, das zur St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH gehört. Er setzt sich aus Bürgern mit und ohne Behinderung aus Mendig und Umgebung zusammen. Ziel ist es, Menschen mit Behinderung bei der aktiven Teilhabe am Leben in der Gemeinde zu unterstützen und ihnen eine Mitgestaltung zu ermöglichen. Für Fragen und Mitwirkungsideen steht Melanie Schuth (Tel. 02652/586-321, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung.