Jugendtreff

Wichtige Information:

Update 33.CoBeLVO, Stand 1/4/2022, gültig ab Sonntag, 3/4/2022

Aus der 33. CoBeLVO ergibt sich, dass es ein „Hygienekonzept für Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit sowie der Kulturpädagogik“ in der bisherigen Form nicht mehr geben wird. Es wird somit auch keine – speziell für die Kinder- und Jugendarbeit geltenden – Corona-Regelungen mehr geben.

Aktuell werden mit dem Ministerium Empfehlungen erarbeitet und abgestimmt, die in der kommenden Woche veröffentlicht werden sollen und sich u.a. auf das Tragen von Masken und die weiteren Möglichkeit des Testens beziehen. Sobald uns diese Empfehlungen vorliegen, werden wir Sie darüber in Kenntnis setzen.

Für den Treff gilt weiterhin das Abstandsgebot von 1,50 m, das Händewaschen wird weiter verpflichtend durchzuführen sein, die Masken sollten, bis weiterführende Empfehlungen durch das Land erarbeitet sind, weiter getragen werden.
Wir tuen dies aus dem Verantwortungsgefühl zum Schutz der Gesundheit aller!

Die ab dem 3. April geltende 33.Corona Bekämpfungs Landesverordnung können Sie, könnt ihr über den Link
https://corona.rlp.de/.../33._CoBeLVO/220401_33_CoBeLVO.pdf
abrufen.

Für Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Team Jugendtreff Mendig


"Man versteht die jungen Menschen nur dann, wenn man seine eigene Jugend nicht vergessen hat."
(Baum 2002)

Brunnenstraße 1
56743 Mendig

Jugendpfleger
Serge Hertrich
Diplom Sozialpädagoge (FH)

Tel.: 02652 / 528 867
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
icon-facebook Aktuelle Informationen zu Programmen, Aktionen etc. finden Sie / findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

 

Achtung geänderte Öffnungszeiten:
Bürozeiten Werktags - 11:00 bis 13:00 Uhr
Öffnungszeiten des Treffs Werktags - 14:00 bis 20:00 Uhr

Offene Jugendarbeit

Offene Jugendarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der kommunalen Infrastruktur für Kinder und Jugendliche. Im Gegensatz zur verbandlichen oder kirchlichen Jugendarbeit, die sich in weiten Teilen an bestimmten Inhalten wie z.B. Sport, Musik, Technikanwendung orientiert oder religiös ausgerichtet ist, bietet sie einen offenen Raum, den Kinder und Jugendliche in Eigenverantwortung ausfüllen können.
Offene Jugendarbeit gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, jenseits der Erwachsenenwelt mit Ihren eigenen Lebensentwürfen zu experimentieren und ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse zu definieren und zu artikulieren. Dazu zählen sowohl Formen der Geselligkeit, also zusammen zu sitzen und einfach miteinander zu reden, wie auch eigene kulturelle Bedürfnisse zu befriedigen (z.B. Organisation von Rock-Konzerten, Film-Abenden usw.).
Der Jugendpflege kommt in diesem Zusammenhang eine vermittelnde Funktion zwischen den Jugendlichen und den Verantwortlichen vor Ort zu, bspw. bei der Bereitstellung von Räumen und Fragen der Selbstorganisation.

Es ist darüber hinaus wichtig, dass

  • Jugendarbeit durch ihren Beitrag zur Stärkung der Kommunen als Gemeinwesen beitragen kann;
  • das Anliegen, Jugendliche zu unterstützen, über politische, verbandliche und kirchliche Grenzen hinweg zusammen verfolgt werden kann;
  • Jugendliche Freiräume zur eigenen Entwicklung brauchen; wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass nicht nur Jugendräume eingerichtet werden, sondern den Jugendlichen auch Ansprechpartner zur Verfügung stehen, die ggf. zwischen ihnen und den Erwachsenen vor Ort vermitteln können;
  • Konzepte für die Jugendarbeit in der Kommune mit den Jugendlichen zusammen entwickelt werden; Jugendlich müssen ihre eigenen Vorstellungen einbringen können.



Das Team des Treffs freut sich auf euren Besuch!



Präsentation 40 Jahre Jugendtreff